Faszination Fußball

Kleinfeldfußball

Diese Variante des Fußballs ist besonders beliebt bei Menschen mit mentaler Behinderung. Es spielen fünf Personen pro Team. Auch im Kleinfeldfußball gelten grundsätzlich die Regeln der FIFA mit wenigen Ausnahmen. So entspricht das Spielfeld in etwa der Hälfte eines Fußballfeldes und die Tore sind kleiner als beim Großfeldfußball. In Österreich gibt es für Menschen mit mentaler Behinderung eine eigene Großfeldfußball-Meisterschaft.

Fußball 5-a-side

Ein Team besteht aus fünf Spielern inklusive Torfrau bzw. Tormann. Wegen der Chancengleichheit müssen alle Feldspieler, mit Ausnahme des Tormannes lichtundurchlässige Augenbinden tragen. Der Torwart und die zwei Zurufer müssen Sehfähigkeit besitzen. Der Ball ist mit Klingeln ausgestattet, die dabei entstehenden Geräusche helfen den Spielern, sich zu orientieren. Außerdem müssen sich die Spieler, die nicht im Ballbesitz sind und den Ball suchen bzw. erkämpfen wollen, mit dem Wort „voy“ bemerkbar machen. Gespielt wird zweimal 25 Minuten auf einem Spielfeld von ungefähr 40 mal 20 m.

Fußball 7-a-side

Fußball 7-a-side ist seit 1984 ein paralympischer Bewerb für Menschen mit Cerebralparese. Pro Mannschaft stehen sieben Spieler auf dem Spielfeld, das ca. 50 mal 70 m groß ist. Ein Spiel dauert 60 Minuten mit einer Halbzeitpause von 15 Minuten. Es gibt keine Abseitsregel und "Einwürfe" dürfen auch mit einer Hand eingerollt werden.

Hallenfußball

Hallenfußball ist ein beliebter Bewerb bei Menschen mit mentaler Behinderung. Ein Team, das auch gemischt sein kann, besteht aus fünf Feldspielerinnen oder Feldspieler und einer Torfrau oder einem Tormann. Die Tore sind 5 mal 2 m groß, der Strafraum ist als Halbkreis mit einem Radius von 7 m markiert.

E-Rolli Fußball

E-Rolli Fußball basiert – mit kleinen Abweichungen – auf den gleichen Regeln (englische Fassung) wie Fußball. Ein Team besteht aus 2 bis 4 SpielerInnen. (Siehe auch: Klassifizierungshandbuch). E-Rolli Fußball wird in Österreich seit 2012 gespielt und international auch Powerchair Soccer genannt (siehe Wikipedia). Mehr unter erollifussball.at.

Ein Bursche in einem gelben Shirt sitzt im E-Rolli und hat gerade über eine Rille eine Boccia-Kugel gespielt. Er lacht dabei, während zwei Betreuerinnen erstaunt den Kugeln nachsehen.

Schoool Games: Sport, Information und Leidenschaft bei der integra

Bericht lesen
Das Bild zeigt die Blinden-Fußball-Damen-Nationalteams Österreichs und Deutschlands auf einem gemeinschaftlichen Gruppenfoto. Sie stehen auf dem Kunstrasen-Spielfeld vor der Bande und blicken in die Kamera.

Blinden-Fußball: Ein Tor für die Geschichtsbücher

Bericht lesen
Ein Spieler mit Downsyndrom holt zum Schuss aus.

Fußball: Behindertensport bei den Sport Austria Finals

Bericht lesen